Startseite Impressum AGBs
Über uns Anfrage Reisen Fahrzeuge Anmietverkehr Angebote Kontakt

AGB's

Allgemeine Reisebedingungen f√ľr Reisevertr√§ge von Bus- und Gruppenreiseveranstaltern

1. Abschluss des Reisevertrages
1.1. Der Reisevertrag soll schriftlich mit den Formularen des Reiseveranstalters (Reiseanmeldung und Reisebest√§tigung)einschlie√ülich s√§mtlicher Abreden, Nebenabreden und Sonderw√ľnschen geschlossen werden. Bei Vertragsschluss oderunverz√ľglich danach ist dem Reisenden die vollst√§ndige Reisebest√§tigung auszuh√§ndigen. Dazu ist der Reiseveranstalterbei kurzfristigen Buchungen, weniger als sieben Werktage vor Reisebeginn, nicht verpflichtet. Ziffer 1.1. gilt auch f√ľrelektronische Reiseanmeldungen, deren Zugang der Veranstalter dem Reisenden unverz√ľglich elektronisch best√§tigt.
1.2. An die Reiseanmeldung ist der Reisende 10 Tage, bei elektronischer Reiseanmeldung 5 Tage, gebunden. Innerhalbdieser Frist wird die Reise durch den Veranstalter best√§tigt. Kurzfristige Buchungen zwei Wochen vor Reisebeginn undk√ľrzer f√ľhren durch die sofortige Best√§tigung bzw. durch die Zulassung zur Reise zum Vertragsschluss.
1.3. Telefonisch nimmt der Veranstalter, worauf der Reisende ausdr√ľcklich hinzuweisen ist, lediglich verbindlicheReservierungen vor. Danach soll der Reisevertrag nach Ziffer 1.1. geschlossen werden.
1.4. Eine von der Reiseanmeldung abweichende Reisebestätigung ist ein neuer Vertragsantrag, an den der Veranstalter 10 Tage gebunden ist und den der Reisende innerhalb dieser Frist annehmen kann.
2. Vermittelte Leistungen
Bei ausdr√ľcklich und eindeutig im Prospekt, den Reiseunterlagen und in den sonstigen Erkl√§rungen als vermitteltbezeichneten zus√§tzlichen Nebenleistungen (Besuch von Veranstaltungen etc.) ist der Veranstalter lediglichReisevermittler. Bei Reisevermittlungen ist eine vertragliche Haftung als Vermittler ausgeschlossen, soweit nichtK√∂rpersch√§den, Vorsatz oder grobe Fahrl√§ssigkeit vorliegen, Hauptpflichten aus dem Reisevermittlervertrag betroffen sind,eine zumutbare M√∂glichkeit zum Abschluss einer Versicherung besteht oder eine vereinbarte Beschaffenheit fehlt. DerVeranstalter als Vermittler haftet insofern grunds√§tzlich nur f√ľr die Vermittlung, nicht jedoch f√ľr die vermittelten Leistungenselbst (vgl. ¬ß¬ß 675, 631 BGB). F√ľr den Vertragsschluss gelten die Bestimmungen der Ziffer 1. sinngem√§√ü.
3. Pass-, Visa- und gesundheitspolizeiliche Formalitäten
3.1.Der Veranstalter unterrichtet grunds√§tzlich nur die Staatsangeh√∂rigen eines EU-Staates, in dem die Reise angebotenwird, √ľber die jeweils erforderlichen Einreisedokumente wie z. B. Pass und Visum (einschlie√ülich der Fristen zur Erlangungdieser Dokumente) und gesundheitspolizeiliche Formalit√§ten (Impfungen etc.) durch den dem Reisenden √ľberlassenenProspekt oder vor Buchung bzw. vor Reisebeginn (einschlie√ülich zwischenzeitlich eingetretener √Ąnderungen).
3.2. Nach Erf√ľllung der Informationspflicht gem√§√ü Ziffer 3.1. hat der Reisende selbst die Voraussetzungen f√ľr dieReiseteilnahme zu schaffen, sofern sich der Veranstalter nicht ausdr√ľcklich zur Beschaffung der Visa oderBescheinigungen etc. verpflichtet hat.
3.3. Kann die Reise infolge fehlender pers√∂nlicher Voraussetzungen f√ľr den Reisebeginn nicht angetreten werden, so istder Reisende hierf√ľr verantwortlich, wenn dies allein auf sein schuldhaftes Verhalten zur√ľckzuf√ľhren ist (z. B. kein g√ľltigesVisum oder fehlende Impfung). Insofern gilt Ziffer 9. (R√ľcktritt) entsprechend.
4. Zahlungen
4.1. S√§mtliche Zahlungen (Anzahlung bzw. Restzahlung) des Reisenden sind nur nach Aush√§ndigung des Sicherungsscheineszu leisten. Kein Sicherungsschein ist erforderlich, wenn die Reise nicht l√§nger als 24 Stunden dauert, keine√úbernachtung einschlie√üt und der Reisepreis 75 EURO nicht √ľbersteigt.
4.2. Nach Abschluss des Reisevertrages sind 20 % des Reisepreises zu zahlen.
4.3. Der Restbetrag ist auf Anforderung fr√ľhestens drei Wochen ‚Äď bei Reisen mit einer Mindestteilnehmerzahl nach Ziffer 13. allerdings fr√ľhestens zwei Wochen ‚Äď vor Reisebeginn Zug um Zug gegen Aush√§ndigung der vollst√§ndigenReiseunterlagen, soweit f√ľr die Reise erforderlich und/oder vorgesehen (z. B. Hotelgutschein oder Bef√∂rderungsschein), zuzahlen.
4.4. Vertragsabschl√ľsse zwei Wochen vor Reisebeginn verpflichten den Reisenden zur sofortigen Zahlung des gesamtenReisepreises Zug um Zug gegen Aush√§ndigung der vollst√§ndigen Reiseunterlagen, soweit f√ľr die Reise erforderlichund/oder vorgesehen (z. B. Hotelgutschein oder Bef√∂rderungsschein).
5. Leistungen
5.1. Prospekt- und Katalogangaben sind f√ľr den Veranstalter bindend. Hat sich der Veranstalter im Prospekt ausdr√ľcklich√Ąnderungen der Angaben und der Preise (siehe Prospekt/Katalog) vorbehalten, so kann der Veranstalter vorVertragsschluss eine konkrete √Ąnderung der Prospekt- und Preisangaben erkl√§ren, wenn er den Reisenden vorReiseanmeldung hier√ľber informiert.
5.2. Die vertraglichen Leistungen richten sich, abgesehen von Ziffer 5.1., nach der bei Vertragsschluss maßgeblichenLeistungsbeschreibung (Prospekt/Katalog) sowie den weiteren Vereinbarungen, insbesondere nach der Reiseanmeldungund der Reisebestätigung.
6. Preisänderungen
6.1. Der Veranstalter kann vier Monate nach Vertragsschluss Preiserh√∂hungen bis zu 5 % des Gesamtreisepreisesverlangen, wenn nachweisbar und erst nach Vertragsabschluss konkret eintretend einer Erh√∂hung der Bef√∂rderungskosten,der Abgaben f√ľr bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengeb√ľhren, oder einer √Ąnderung der f√ľr die betreffendeReise geltenden Wechselkurse Rechnung getragen wird. Auf den genannten Umst√§nden beruhende Preiserh√∂hungen sindnur insoweit zul√§ssig, wie sich die Erh√∂hung ausgehend vom Bef√∂rderungs-, Abgaben- und Wechselkursanteil konkretberechnet auf den Reisepreis auswirkt.
6.2. Eine Preiserh√∂hung kann nur bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt werden. Eine nach Ziffer 6.1. zul√§ssige Preis√§nderung hat der Veranstalter dem Reisenden unverz√ľglich nach Kenntnis vom Preiserh√∂hungsgrundzu erkl√§ren.
6.3. Bei Preiserh√∂hungen nach Vertragsschluss um mehr als 5 % des Gesamtreisepreises kann der Reisende kostenloszur√ľcktreten oder stattdessen die Teilnahme an einer anderen mindestens gleichwertigen Reise verlangen, wenn derVeranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis f√ľr den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.
6.4. Die Rechte nach Ziffer 6.3. hat der Reisende unverz√ľglich nach der Erkl√§rung des Veranstalters diesem gegen√ľbergeltend zu machen.
7. Leistungsänderungen
7.1. √Ąnderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen vom Reisevertrag, die nach Vertragsabschluss notwendigwerden und vom Veranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigef√ľhrt wurden, sind zul√§ssig. Sie sind aber nurgestattet, soweit die √Ąnderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reisenicht beeintr√§chtigen.
7.2. Eine zul√§ssige √Ąnderung einer wesentlichen Reiseleistung hat der Veranstalter dem Reisenden unverz√ľglich nachKenntnis vom √Ąnderungsgrund zu erkl√§ren.
7.3. Im Fall der erheblichen √Ąnderung einer wesentlichen Reiseleistung kann der Reisende vom Vertrag zur√ľcktreten oderstattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn der Veranstalter in der Lageist, eine solche Reise ohne Mehrpreis f√ľr den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.
7.4. F√ľr den Fall einer zul√§ssigen √Ąnderung bleiben die √ľbrigen Rechte (insbesondere Minderung, Schadensersatz)unber√ľhrt.
8. Ersatzreisende
Der Reisende kann sich bis zum Reisebeginn durch einen Dritten ersetzen lassen, sofern dieser den besonderenReiseerfordernissen gen√ľgt und seiner Teilnahme nicht gesetzliche Vorschriften oder beh√∂rdliche Anordnungenentgegenstehen und der Veranstalter der Teilnahme nicht aus diesen Gr√ľnden widerspricht. Der Reisende und der Drittehaften dem Veranstalter als Gesamtschuldner f√ľr den Reisepreis und f√ľr die durch die Teilnahme des Dritten entstehendenMehrkosten, regelm√§√üig pauschaliert, auf 15 EURO.
9. R√ľcktritt des Kunden ‚Äď Nichtantritt der Reise
9.1. Nach dem jederzeit vor Reisebeginn m√∂glichen R√ľcktritt ist der Reisende verpflichtet, grunds√§tzlich pauschal folgendeEntsch√§digungen ausgehend vom Gesamtreisepreis je nach Reiseart und R√ľcktrittszeitpunkt vor Reisebeginn zu zahlen:
Busreisen
bis vier Wochen vor Reisebeginn 5 %
bis drei Wochen vor Reisebeginn 15 %
bis zwei Wochen vor Reisebeginn 35 %
bis eine Woche vor Reisebeginn 50 %
Bei ausgeschriebenen Gruppenfl√ľgen gelten die jeweiligen Entsch√§digungspauschalen des ausgeschriebenen Flugreise-Veranstalters.
9.2. Ma√ügeblich f√ľr den Lauf der Fristen ist der Zugang der R√ľcktrittserkl√§rung beim Veranstalter oder bei derBuchungsstelle. Dem Reisenden wird der schriftliche R√ľcktritt empfohlen.
9.3. Dem Reisenden wird ausdr√ľcklich der Nachweis gestattet, dass der Anspruch auf Entsch√§digung nichtentstanden oder die Entsch√§digung wesentlich niedriger als die angef√ľhrte Pauschale sei.
9.4. Auf den Nichtantritt der Reise werden die Ziffern 9.1. bis 9.3. entsprechend angewandt.
10. Umbuchungen und √Ąnderungen auf Verlangen des Reisenden
Verlangt der Reisende nach Vertragsschluss √Ąnderungen oder Umbuchungen, so kann der Reiseveranstalter beiVornahme entsprechender Umbuchungen etc. ein Bearbeitungsentgelt von pauschaliert 15 EURO verlangen, soweiter nach entsprechender ausdr√ľcklicher Information des Reisenden nicht ein h√∂heres Bearbeitungsentgelt oder eineh√∂here Entsch√§digung nachweist, deren H√∂he sich nach dem Reisepreis unter Abzug des Wertes der von demReiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie dessen bestimmt, was der Reiseveranstalter durch anderweitigeVerwendung der Reiseleistungen erwerben kann.
11. Reiseabbruch
Wird die Reise nach Reisebeginn infolge eines Umstandes abgebrochen, der in der Sphäre des Reisenden liegt (z. B.Krankheit), so ist der Veranstalter verpflichtet, bei den Leistungsträgern die Erstattung ersparter Aufwendungen sowieerzielter Erlöse aus der Verwertung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen zu erreichen. Das gilt nicht, wennvöllig unerhebliche Leistungen betroffen sind oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungenentgegenstehen.
12. K√ľndigung bei schwerer St√∂rung durch den Reisenden ‚Äď Mitwirkungspflichten
12.1. Der Veranstalter kann den Reisevertrag fristlos k√ľndigen, wenn der Reisende trotz Abmahnung erheblich weiterst√∂rt, so dass seine weitere Teilnahme f√ľr den Veranstalter und/oder die Reiseteilnehmer nicht mehr zumutbar ist.Dies gilt auch, wenn der Reisende sich nicht an sachlich begr√ľndete Hinweise h√§lt. Dem Veranstalter steht in diesemFall der Reisepreis weiter zu, soweit sich nicht ersparte Aufwendungen und Vorteile aus einer anderweitigenVerwertung der Reiseleistung(en) ergeben. Schadensersatzanspr√ľche im √ľbrigen bleiben unber√ľhrt.
12.2. Der Reisende soll die ihm zumutbaren Schritte (z. B. Information des Veranstalters) unternehmen, um drohendeungewöhnlich hohe Schäden abzuwenden oder gering zu halten.
13. Mindestteilnehmerzahl
13.1. Ist in der Beschreibung der Reise (Prospekt/Katalog) ausdr√ľcklich und in der Reisebest√§tigung auf einebestimmte Mindestteilnehmerzahl und die R√ľcktrittserkl√§rungsfrist (sp√§testens bis zwei Wochen vor Reisebeginn)hingewiesen, so kann der Veranstalter erkl√§ren, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht und die Reise nichtdurchgef√ľhrt wird.
13.2. Der Veranstalter wird dem Reisenden die Erkl√§rung nach Ziffer 13.1. unverz√ľglich nach Kenntnis dernichterreichten Teilnehmerzahl, sp√§testens bis zwei Wochen vor Reisebeginn zugehen lassen.
13.3. Der Reisende kann die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn derVeranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis f√ľr den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.
13.4. Der Reisende hat sein Recht nach Ziffer 13.3. unverz√ľglich nach Zugang der Erkl√§rung des Veranstaltersdiesem gegen√ľber geltend zu machen.
13.5. Macht der Reisende nicht von seinem Recht nach Ziffer 13.3. Gebrauch, so ist der vom Reisenden gezahlteBetrag unverz√ľglich zur√ľckzuerstatten.
14. K√ľndigung infolge h√∂herer Gewalt
14.1. Erschwerung, Gef√§hrdung oder Beeintr√§chtigung erheblicher Art durch bei Vertragsschluss nicht vorhersehbareUmst√§nde berechtigen beide Teile nach ¬ß 651 j Abs. 1 BGB zur K√ľndigung des Reisevertrages.
14.2. Entschädigungen und Abrechnungen ergeben sich aus § 651 j Abs. 2 BGB.
14.3. Der Veranstalter ist im K√ľndigungsfall zur R√ľckbef√∂rderung verpflichtet, falls der Vertrag die Bef√∂rderung mitumfasst. In jedem Fall hat er die zur Vertragsaufhebung erforderlichen Ma√ünahmen zu ergreifen.
14.4. Informationspflichten des Veranstalters im √úbrigen bleiben unber√ľhrt.
15. Reisemängel, Obliegenheiten des Reisenden, Rechte des Reisenden
15.1. Bei nicht vertragsgemäßen Reiseleistungen kann der Reisende Abhilfe (Mangelbeseitigung oder gleichwertigeErsatzleistung) verlangen.
15.2. Reisem√§ngel sind dem Reiseleiter oder bei dessen Nichterreichbarkeit bzw. Fehlen beim Veranstalter direktanzuzeigen, soweit dies dem Reisenden nicht wegen erheblicher Schwierigkeiten unzumutbar ist (Telefon- undFaxnummern ergeben sich aus den Reiseunterlagen). Bei schuldhaftem Unterlassen der M√§ngelanzeige stehen demReisenden keine Anspr√ľche auf Herabsetzung des Reisepreises zu.
15.3. Der Reisende kann selbst zur Abhilfe schreiten, wenn die Reise einen Mangel oder M√§ngel aufweist, er demVeranstalter eine angemessene Frist zur Abhilfe setzt und der Veranstalter bis zum Ablauf dieser Frist nicht f√ľr Abhilfe(vgl. Ziffer 15.1.) sorgt. Der Reisende kann dann Ersatz seiner erforderlichen Aufwendungen verlangen. KeineFristsetzung ist bei Verweigerung der Abhilfe, bei besonderem Interesse des Reisenden an sofortiger Selbsthilfeerforderlich, ferner bei unverh√§ltnism√§√üigem Aufwand des Veranstalters.
15.4.1. Der Reisende kann den Reisevertrag k√ľndigen, wenn die Reise durch den Reisemangel erheblichbeeintr√§chtigt ist, er dem Veranstalter eine angemessene Frist zur Abhilfe setzt und diese Frist nutzlos verstreicht. DieFristsetzung ist nicht erforderlich bei Unm√∂glichkeit der Abhilfe, Abhilfeverweigerung, wenn die sofortige K√ľndigungdurch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt ist oder wenn dem Reisenden die Reise infolge einesMangels aus wichtigem und f√ľr den Veranstalter erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist.
15.4.2. Bei berechtigter K√ľndigung kann der Veranstalter f√ľr erbrachte oder zur Beendigung der Reise noch zuerbringende Reiseleistungen nur eine Entsch√§digung verlangen (Berechnung nach ¬ß 651 e Abs. 3 BGB). Beiwertlosen (kein Interesse‚Äú des Reisenden) erbrachten oder zu erbringenden Reiseleistungen bestehen keineEntsch√§digungsanspr√ľche.
15.4.3. Der Veranstalter hat nach K√ľndigung die erforderlichen Ma√ünahmen zu treffen, f√ľr die R√ľckbef√∂rderung zusorgen und die Mehrkosten zu tragen, wenn die Bef√∂rderung Bestandteil des Reisevertrages ist.
15.5. Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der K√ľndigung Schadensersatz wegen Nichterf√ľllungverlangen, es sei denn, der Mangel beruht auf einem Umstand, den der Veranstalter nicht zu vertreten hat.
16. Haftungsbeschränkung
16.1. Die vertragliche Haftung des Veranstalters f√ľr Sch√§den, die nicht K√∂rpersch√§den sind, ist auf den dreifachenReisepreis beschr√§nkt,
16.1.1. soweit ein Schaden des Reisenden weder vors√§tzlich noch grob fahrl√§ssig herbeigef√ľhrt wird, oder
16.1.2. soweit der Veranstalter f√ľr einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldenseines Leistungstr√§gers verantwortlich ist.
16.2. Gelten f√ľr eine von einem Leistungstr√§ger zu erbringende Reiseleistung internationale √úbereinkommen oder aufdiesen beruhende gesetzliche Bestimmungen, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz nur unter bestimmtenVoraussetzungen oder Beschr√§nkungen geltend gemacht werden kann, so kann sich der Veranstalter gegen√ľber demReisenden auf diese √úbereinkommen und die darauf beruhenden gesetzlichen Bestimmungen berufen.
16.3. F√ľr alle gegen den Veranstalter gerichteten Schadensersatzanspr√ľche aus unerlaubter Handlung, die nicht aufVorsatz oder grober Fahrl√§ssigkeit beruhen, haftet der Veranstalter bei Sachsch√§den bis 4000 EURO. √úbersteigt derdreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung f√ľr Sachsch√§den auf die H√∂he des dreifachen Reisepreisesbeschr√§nkt. Diese Haftungsh√∂chstsummen gelten jeweils je Reisendem und Reise.
17. Ausschlussfrist und Verjährung
17.1. Anspr√ľche wegen mangelhafter Reiseleistung nach den ¬ß¬ß 651 c bis 651 f BGB ‚Äď ausgenommenK√∂rpersch√§den ‚Äď hat der Reisende innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reisegegen√ľber dem Veranstalter geltend zu machen, sofern nicht die Frist ohne eigenes Verschulden nicht eingehaltenwerden konnte.
17.2. Anspr√ľche des Reisenden im Sinne der Ziffer 17.1. ‚Äď ausgenommen K√∂rpersch√§den ‚Äď verj√§hren grunds√§tzlichin einem Jahr nach dem vertraglich vorgesehenen Reiseende. Die Verj√§hrungsfrist von einem Jahr beginnt nicht vorMitteilung eines Mangels an den Veranstalter durch den Reisenden. Bei grobem ‚Äěeigenem‚Äú Verschulden sowie beiArglist verj√§hren die in Ziffer 17.1. betroffenen Anspr√ľche in drei Jahren.
Veranstalter: ERDMANN¬īS Reisedienst GmbH, Parkstrasse-3, 14712 Rathenow
Drucklegung 2009 

Was Sie vor der Reise wissen sollten!

Die Reise buchen:

Kommen Sie bei uns im Reiseb√ľro vorbei oder rufen Sie uns ganz einfach an. Telefonische Buchungen sind ebenso rechtlich verbindlich. Falls Sie unseren Katalog im Internet gelesen haben, k√∂nnen Sie direkt per E-Mail eine Reiseanfrage an uns richten.
Nach erfolgter Buchung erhalten Sie von uns eine Reisebestätigung. Die entsprechenden Zahlungsbeträge sind angegeben und Sie erhalten keine weitere Aufforderung von uns.

Rundreisen/ Ausfl√ľge:

Bitte verstehen Sie den ausgeschriebenen Programmablauf nicht so, dass Sie unbedingt Punkt f√ľr Punkt abgehackt sein muss. In Ihrem Interesse behalten wir uns Ver√§nderungen, Umstellungen, Verk√ľrzungen oder Erweiterungen von Programmpunkten oder Fahrtrouten vor, insbesondere, wenn sie vom Wetter abh√§ngig sind.

Reiseversicherungen, Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften:

Wir geben Ihnen zwar nach bestem Wissen daf√ľr die notwendigen Hinweise, jedoch ist jeder selbst verantwortlich, dass seine Personaldokumente g√ľltig sind und eine ausreichende Krankenversicherung vorliegt. Fragen Sie uns lieber dazu einmal mehr! Auch sollte man bei einer Mehrtagesreise eine Reiser√ľcktrittskosten- Versicherung (RRV) einkalkulieren, da wir bei einer Stornierung Ihrerseits Stornokosten erheben m√ľssen (siehe auch Reisebedingungen).

Sitzplätze im Bus:

Wir reservieren f√ľr Sie in der Reihenfolge der Buchung. Ein Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz besteht nicht. Aus gesundheitlichen oder betriebsbedingten Gr√ľnden k√∂nnen in Einzelf√§llen im nachhinein Ver√§nderungen vorgenommen werden.

Rauchen/ Sicherheit:

Eine gute Fahrt muss in guter Luft erfolgen. Deshalb ist in unseren Bussen das Rauchen nicht erlaubt. Sind in einem Bus Sicherheitsgurte vorhanden, ist der Kunde verpflichtet sich anzuschnallen. Weiterhin ist es in den Bussen nicht erlaubt mit dem Handy zu telefonieren, da die Elektronik der Busse hierdurch negativ beeinflusst werden kann.

Veränderungen:

Der Katalog wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotzdem sind immer mal Ver√§nderungen bei den Hotels, im Programmablauf und in der  Preisanpassung bestimmter Leistungen, sowie gesetzliche Ver√§nderungen - wie Erh√∂hung der MwSt - m√∂glich. Bitte haben Sie daf√ľr Verst√§ndnis.

Reisegutscheine:

Wie oft haben Sie schon nach einem passenden Geschenk gesucht! Verschenken Sie doch einmal einen Reisegutschein! Wir stellen Ihnen auf ganz bestimmte Fahrt oder auch auf einen von Ihnen festgelegten Geldbetrag einen Gutschein aus.

Bonuskarte:

Kunden die in Besitz einer Bonuskarte sind, erhalten auf jede von uns ausgeschriebenen Busreise 2% Rabatt. Ausgenommen sind die Fahrten bei denen Eintrittskarten inklusive sind.

Gepäck:

Wir können auf Grund der bestehenden Gesetzlichkeiten nur 20 kg Freigepäck akzeptieren, das entspricht einem normalen Koffer und ein kleines Handgepäck.

Tagesfahrten:

Tagesfahrten werden von uns st√§ndig aktualisiert und erweitert. Wir nehmen immer noch interessante neue Ausflugsziele und beliebte Musik-, Musical- und andere Veranstaltungen in unserem Programm auf, so dass sich ein Besuch in unserem B√ľro immer lohnt! Selbstverst√§ndlich senden wir Ihnen die aktuellen Angebote auch gern zu.

Mietverkehr:

Wir erarbeiten f√ľr Gruppen spezielle Angebote f√ľr Tages- oder Mehrtagesfahrten und bieten Ihnen unsere Reisebusse zur Anmietung an.